KAMAE-KARTEN

KAMAE-CARDS


Allein auf weiter Flur und umringt von Yōkai? Was nun? Beine in die Hand nehmen und nichts wie weg? Ab in die Defensive und der Dinge harren, die da kommen? Oder einfach Waffe in die Hand und auf sie mit Gebrüll?

 

Ein Problem – viele Herangehensweisen.
Und der Erfolg ist nur eine Frage der richtigen Kamae!

 

Die Kamae ist die Grundhaltung, mit der ein Gefährte in die kommende Runde startet, und wird daher gleich zu Beginn eines Zuges gewählt. Sie bestimmt, wie der Gefährte den Herausforderungen dieser Runde begegnet, oder wie gut er gegen etwaige Probleme gewappnet sein wird. Es gibt fünf mögliche Kamae in Kowai Monogatari, von denen jeder Gefährte vier zur Auswahl hat: Angriff, Beweglichkeit, Geist, Neutral und Verteidigung. Aber aufgepasst: Die Attributswerte eines Gefährten verändern sich je nach gewählter Kamae! 

 

Durch die Wahl der Kamae steht den Spielern somit eine noch flexiblere Herangehensweise an die vielseitigen Prüfungen in Kowai Monogatari offen. Jede Kamae bringt Vorteile, aber in bestimmten Situationen auch Nachteile mit sich.

 

Nehmen wir zum Beispiel Chinen:

Chinen ist ohne Frage in der Geist-Kamae ein Meister der Instrumente mit einem Geist-Wert von 4. Mit der Shakuhachi kann er nun bei einem anderen Gefährten bis zu 4 Wunden heilen, selbst wenn sich dieser 4 Felder entfernt befindet. Sieht er sich allerdings in der Defensive und wählt die Verteidigungs-Kamae um sich besser gegen Angriffe schützen zu können, fällt sein Geist-Wert auf 2. Damit wird es ihm schwer fallen, eine Musikinstrumentenprobe erfolgreich abzulegen. Zudem kann er jetzt nur noch 2 Wunden bei einem Gefährten heilen, der maximal 2 Felder entfernt ist! 

All alone and surrounded by Yōkai? What to do next? Are you going to take to your heels? Or are you going to bolster your defense and hope for the best? Or are you going to take up arms and let those Yōkai have it?

 

One problem but oh so many ways of going about it.

Being successful, however, is only a question of picking the right kamae!

 

Kamae refers to the basic attitude with which a companion will go into their upcoming round. Which is why it gets chosen at the beginning of their turn. A companion’s kamae will determine how they will respond to the challenges they will come to face this round or how successfully they will be dealing with problems. There are five different kamae in Kowai Monogatari: attack, mobility, mind, neutral, and defence. Each companion has a fixed set of four kamae out of the above that they can choose from. But beware: the values of the companion’s attributes might be changing depending on the kamae that is chosen!

 

Their choices in kamae allow the players a greater flexibility in how to approach the many different challenges Kowai Monogatari holds in store for them. Each kamae has its advantages and also disadvantages. Which one it is going to be, well, it all depends on the situation…

 

Let’s take a look at Chinen, for example:

Chinen, without doubt, is a master musician if he chooses the mind-kamae, which gains him a mind-value of 4. Because of this he can now heal up to 4 wounds of another companion by playing the shakuhachi even if said companion is up to 4 squares away. But if he’s on the defensive and chooses the defence-kamae to be better prepared for an attack, his mind-value will drop to 2. It will be difficult for him now to successfully play his instruments. And even if he manages to do just that, he will only be able to heal 2 wounds and the wounded companion has to be within the reach of 2 squares. 


©Kowai Monogatari – Kamae-Karten – Chinen-Shakuhachi

Die Wahl der Kamae will also gut überlegt sein. Und wer vergisst, sich rechtzeitig Gedanken zu machen und seine Kamae entsprechend zu wählen, der könnte bereits in der kommenden Runde sein Versäumnis bitterlich bereuen…

As you can see, you need to think carefully before choosing your kamae! Also, if you happen to forget to choose your kamae at the beginning of your turn, well, you might come to regret that very soon…



Shichi Fukujin

Shichi Fukujin


Damit das Glück die Spieler hoffentlich nie verlässt, haben wir für alle der 7 Glücksgötter des japanischen Volksglaubens ein Plätzchen in Kowai Monogatari gefunden. 

 

Die Götter Bishamon, der Kampferfolg verspricht, und Ebisu, der Glück bringt, sind in unserem Würfelsystem zu finden. 

 

Die übrigen 5 Glücksgötter haben sich dem Beistand der Unglücksraben verschrieben: Sie helfen also den kampfunfähigen Gefährten. Wird ein Gefährte kampfunfähig, bekommt er einen zufällig gewählten Glücksgott an die Seite gestellt. So kann er – zumindest für gewisse Zeit – dennoch ins Spielgeschehen eingreifen indem er Wunder wirkt.

To ensure the players won’t ever be down on their luck, every single one of the Seven Lucky Gods to be found in Japanese folklore has been incorporated in Kowai Monogatari.

 

Bishamon and Ebisu, who promise good fortune in battle and good luck respectively, will guide your hand whenever you roll the dice. 

 

The remaining Lucky Gods have devoted themselves to the less fortunate among our players. Their aim is it to offer assistance to those companions who are too badly wounded to keep going. A randomly chosen Lucky God will align themselves with a companion as soon as they are unable to fight. By performing miracles the player will still be able to engage in the game – at least for a certain amount of time.


©Kowai Monogatari – Shichi Fukujin – Glücksgötter

Dabei steht jedem der 5 Glücksgötter ein eigenes Repertoire an Wundern zur Verfügung. Diese orientieren sich im Großen und Ganzen am Charakter der Götter. So hilft Daikoku dem Wohlstand der Gefährten ein wenig auf die Sprünge, Benten handelt ganz im Sinne der Künste, Fukurokuju bringt seine Weisheit ins Spiel, Jurōjin sorgt für langes Leben und Hotei für mehr Zufriedenheit.

Because of that each Lucky God has their own set of miracles to work with, which depends mainly on the character of the God. While Daikoku furthers the companions’ wealth, the miracles Benten will conduct are inspired by the fine arts. Fukurokuju, on the other hand, brings his wisdom to the table, Jurōjin helps the companions to an extended lifespan and Hotei sees to everyone’s contentment. 



eine Geschichte erzählen

TELLING A STORY


Gibt es etwas Fesselnderes als eine spannende Geschichte?

 

Nein, nicht wirklich. Und genau deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt in Kowai Monogatari eine Geschichte zu erzählen, die so abwechslungsreich und mitreißend ist, dass die Spieler gar nicht anders können als weiterzuspielen, um zu erfahren, wie sie ausgeht. Ganz besonders da sie selbst mit jeder Entscheidung den Verlauf der Geschichte verändern.

 

Genaugenommen sind es sogar zwei Geschichten, bzw. zwei Erzählstränge, die stärker miteinander verwoben sind als es anfänglich den Anschein hat. Da wäre zum einen der junge Haruki in unserer heutigen Zeit, der in den Besitz einiger Schriftrollen aus dem Mittelalter gelangt, und zum anderen sind da die Abenteuer einer Gruppe von Gefährten im mittelalterlichen Japan, von denen die besagten Schriftrollen berichten. 

 

Während Harukis Geschichte nur auf dem Papier erzählt wird, bestimmen die Abenteuer der Gefährten das eigentliche Spielgeschehen. In 5 Kapiteln mit je 3 Varianten entfaltet sich eine sich ständig verändernde Geschichte, deren Konsequenzen selbst Haruki noch zu spüren bekommt. Man wird Kowai Monogatari definitiv häufiger spielen müssen, wenn man sämtliche Varianten der Geschichte ergründen möchte. 

 

Das Zusammenspiel von spielerischen und narrativen Elementen lässt sich am besten an einem Beispiel erklären:

Die Geschichte eines Kapitels beginnt auf dem Papier, bevor sie dann von den Spielern auf dem Spielplan weitergeführt wird. Aber auch dort warten diverse erzählerische Elemente auf die Spieler, die sich in der Regel hinter einem Marker oder dem Nurikabe, einem Yōkai, verstecken. 

Is there anything more compelling than a thrilling story?

 

No, at least not in our opinion. And that is why Kowai Monogatari tells a story so engaging and rich in variety that it will keep the players glued to the game board until the very end. The fact that, depending on the players’ decisions, the story is bound to change only adds to the thrill. 

 

And what is even more exciting is that Kowai Monogatari actually tells two stories at once. However, the two narrative threads are far more tightly intertwined than it may seem at first glance. On the one hand we have Haruki, a character from our present day, who ends up with a couple of medieval scrolls in his possession. While on the other hand we have a group of companions from medieval Japan whose past days adventures happen to be preserved in said scrolls.

 

While Haruki’s story will only be told on paper, it is the companions’ adventures that are the actual game play. Over the course of 5 chapters, to which there are 3 variations each, a constantly changing storyline is going to unfold – a storyline so far-reaching, that the decisions made in the past by our companions will even impact and shape the life of present-day Haruki. Because of the great many layers and variations to the story, Kowai Monogatari most definitely is a game to be played multiple times!

 

The interaction between game-play elements and narrative elements is best illustrated by an example:

The story narrated over the course of a chapter always starts out on paper, before the players take it up and continue the story on the game board. But there will be lots of narrative elements waiting for the players to be discovered on the game board itself as well, often in the form of a token or Nurikabe, a friendly Yōkai.


©Kowai Monogatari – Spielplan und Marker
©Kowai Monogatari – Erfolgsmarker

ERFOLGSMARKER

 

Die Gefährten befinden sich auf einem kleinen Platz vor einer Hütte am Waldrand. Ein Karren ist mit einem Felsen kollidiert. Der Erfolgsmarker an dieser Stelle symbolisiert den Versuch, einen vom Wagen eingeklemmten Händler zu retten. 

 

Unternimmt ein Gefährte den Versuch, so wird ein individuell auf den Gefährten abgestimmter Erzählabschnitt vorgelesen. Darin finden sich nicht nur interessante Einblicke in die Charaktere der Gefährten, sondern auch Hinweise darauf, wie diverse Talente der Gefährten im Einsatz aussehen können. Außerdem erhält der Gefährte den Erfolgsmarker und kann sich so das Spiel seiner Legende sichern. 

SUCCESS TOKEN

 

At the moment, our companions are in a small area in front of a cabin located at the edge of the woods. Nearby a cart has crashed into a couple of rocks. The success token there acts as a symbol for a hemmed in merchant and the attempt to rescue him. 

 

Should a companion make an attempt at rescue, an individually matched paragraph will be read aloud. Said paragraph will be packed with plenty of interesting insights into the characters of all our companions and the players will also get to ‘see’ some of the companions’ talents in action. Apart from that, the companion gets to keep the success token in order to assure their legend will be played next.


©Kowai Monogatari – Herausforderungsmarker

HERAUSFORDERUNG

 

Nördlich des Karrens befindet sich ein versteckter Hort der Tengu in Form eines Herausforderungsmarkers. Stellt sich ein Gefährte der Herausforderung und forscht nach, was die Rabenyōkai dort verstecken, so erwartet ihn ein kurzer Erzählabschnitt und eine Würfelprobe auf eines seiner Attribute. Ein Erfolg verspricht allerlei Nützliches für die ganze Gruppe: Gegenstände, Rüstungen, Waffen oder vielleicht sogar ein paar Glücksbringer?

CHALLENGE

 

North of the crashed cart the Tengu have hidden away their hoard, which is represented by a challenge token. If a companion rises to the challenge and is bold enough to explore what the raven-Yōkai may have hidden there, they will be offered a short paragraph of a story before they’ll have to face an attribute roll. A successful outcome may prove to be beneficial for the group as a whole, since there might be items to be found like equipment, armour, weapons and maybe even the odd lucky charm?


©Kowai Monogatari – Spezialmarker

SPEZIALMARKER

 

In dem begehbaren Haus befindet sich ein Artefakt, welches als Teil der Siegbedingung geborgen werden muss. Es liegt jedoch ein Schutzzauber auf dem Artefakt, welcher von dem Spezialmarker symbolisiert wird. 

 

Die Spieler wissen nicht, was passiert, wenn er ausgelöst wird. Hier wartet ebenfalls ein individueller Erzählabschnitt, der nicht nur die Geschichte vorantreibt, sondern auch neue Herausforderungen für die Gefährten bereithält.

SPECIAL TOKEN

 

One of the nearby houses is accessible to the companions and holds an artefact that they have to salvage in order to meet this chapter’s victory condition. The artefact, however, is shielded by a powerful protection spell, represented by a special token.

 

The players have no way of knowing what will happen once one of the companions triggers the spell, but in any case they’ll be presented with a short, individually matched paragraph, meant not only to bring forward the story but to also hold in store new challenges for the companions.


©Kowai Monogatari – Nurikabe

NURIKABE

 

Weiter im Süden sitzt ein Nurikabe und versperrt den Gefährten den Weg. Auch wenn der gutmütige Yōkai die Gefährten nur vor seinen bösen Artgenossen schützen will, so müssen die Gefährten ihn dennoch vertreiben, wenn sie den nächsten Spielplan betreten wollen – meist eine Grundvoraussetzung, um die Siegbedingung zu erfüllen. Wie die Gefährten ihn loswerden – jeder hat da so seine eigenen Methoden – und was das Vertreiben für Konsequenzen hat, wird abermals in individuellen Erzählabschnitten verraten. 

NURIKABE

 

South of that area a Nurikabe is blocking the companions’ path. While all the friendly Yōkai wants is to protect the companions from the evil members of its species, the companions eventually will have to chase him off if they want to set foot onto the next game board – which is pretty much a prerequisite to meet the victory condition. Another short, individually matched paragraph will tell the story of the companion who managed to drive the Nurikabe off – sometimes by surprisingly creative means. It will also present the companions with the consequences of their actions.


Die einzelnen Marker und Erzählelemente sind nur ein Teil dessen, wie die Geschichte in Kowai Monogatari über den Spielplan hinaus vorangetrieben wird. Vor allem kommt es darauf an, ob ein Kapitel gewonnen oder verloren wird, da dies direkte Auswirkungen auf die Erzählabschnitte der folgenden Kapitel hat!

 

Aber nicht nur das, jeder Sieg und jede Niederlage wirken sich auch auf Harukis Geschichte aus. Ja sogar jede gemeisterte Herausforderung, jeder erbeutete Erfolgsmarker kann am Ende über Harukis Schicksal entscheiden!

The various tokens and narrative elements, however, only make up a part of the mechanisms meant to advance the story in Kowai Monogatari and to carry it beyond the game board. What is most important for the progression of the game is the outcome of a chapter since it will directly impact the narrative elements of the following chapters, depending on whether it was won or lost!

 

But actually it goes beyond that. Because every victory and every defeat will impact even Haruki’s story in the present day. Even every successful challenge and every captured success token might decide Haruki’s fate in the end!